FANDOM


Vorlage:LöschantragstextRelevanz? -- Der Bischof mit der E-Gitarre 19:20, 4. Mai 2009 (CEST)


Datei:Vfr logo.jpg

Der Verein zur Förderung der Raumfahrt e. V. (VFR) ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in München. Sein Ziel ist die Förderung der Raumfahrt, insbesondere der bemannten Raumfahrt, in Deutschland und Europa. Der VFR betrachtet die Raumfahrt als wichtige Zukunftstechnologie, als zentralen Bestandteil einer zukunftsorientierten Volkswirtschaft und als Kulturleistung, die auch für den Aufbruch zu neuen Zielen und für die Überwindung von Grenzen steht. Schwerpunkt der Arbeit ist die Öffentlichkeitsarbeit mit dem Ziel, breite Schichten der Bevölkerung zu erreichen, über die Raumfahrt zu informieren und so ihre Akzeptanz zu fördern.

Geschichte Bearbeiten

Der Verein wurde am 22. November 1988 unter dem Namen „Verein zur Förderung der Weltraumforschung in Deutschland (VfW)“ in München gegründet. Um den Vereinszweck zu verdeutlichen, wurde im Jahr 1992 der Name in „Verein zur Förderung der Raumfahrt in Deutschland e. V.“ geändert, 1996 wurde der derzeit gültige Name ohne „Deutschland“ beschlossen.

Aufgaben und Ziele Bearbeiten

Die in der Satzung festgelegten Ziele des VFR sind:

  • Sinn und Nutzen der bemannten und unbemannten Raumfahrt zu verbreiten
  • Zukunftsvisionen zu erarbeiten, auch in Kooperation mit anderen Organisationen
  • studentisches Engagement bei entsprechenden Ideen und Konzepten zu fördern
  • die Bevölkerung durch Veranstaltungen, Internet und Publikationen zu informieren und Interesse für die bemannte Raumfahrt zu wecken
  • bei staatlichen Organisationen und Raumfahrtinstitutionen für ein Engagement bei bemannter Raumfahrt zu werben
  • ein Netzwerk von Unterstützern der Raumfahrt zu initiieren und zu leiten.

Aktivitäten Bearbeiten

Der VFR bietet auf seiner Homepage allen Interessierten ein umfangreiches Informationsangebot zu allen Bereichen der Raumfahrt, den aktuellen Informationsservice SPACEXPRESS und einen E-Mail-Newsletter. Er veranstaltet, auch in Kooperation mit anderen Raumfahrt-Initiativen, öffentliche Aktionstage, Vorträge, Diskussionen, Exkursionen und Ausstellungen. Für die Mitglieder gibt es regelmäßige Treffen und interne Veranstaltungen. Die Hauszeitschrift des Vereins ist die „Raumfahrt Concret“. Seit 2006 gibt der VFR das Raumfahrt-Jahrbuch „Space“ heraus, das auch im Buchhandel erhältlich ist. In unregelmäßigen Abständen verleiht der VFR einen Preis an Personen, die sich in besonderem Maße um die Raumfahrt verdient gemacht haben. Bisher erhielten diesen VFR-Space-Award der Journalist Helmut Hornung, Prof. Harry Ruppe und der ESA-Astronaut Thomas Reiter.

Weblink Bearbeiten