FANDOM


| 1. Bundesliga | 2. Bundesliga | 3. Fußball-Liga | Liga System |


Als Fußball-Oberliga werden unterschiedlich hohe derzeitige und ehemalige Spielklassen im deutschen Fußball bezeichnet.

In der Fußball-Oberliga ist die Staffelzusammensetzung entsprechend der territorialen Gegebenheiten geregelt. D.h. die Staffeln werden neu eingeteilt, so dass die Anzahl ausgeglichen ist (Bsp. Absteiger Union Berlin, Hertha, Chemnitz). Es wird jedoch darauf geachtet, dass die Vereine, die sich an der Grenze zwischen zwei Oberligen befinden, zum Ausgleich für die Ligastärke, in eine andere Staffel eingeteilt werden.

Oberliga als höchste Spielklasse in der BundesrepublikBearbeiten

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde in der amerikanischen Besatzungszone die Oberliga Süd gegründet, die erste größere überregionale Liga in Deutschland. Nach ihrem Vorbild entstanden bald in den anderen Besatzungszonen die Oberliga Nord, die Oberliga West und die Oberliga Südwest, wobei in letzterer zunächst in zwei Staffeln gespielt wurde.

Die Meister und teilweise auch Vizemeister der Oberligen spielten 1948 zusammen mit dem Meister der Berliner Stadtliga den ersten Deutschen Meister nach dem Zweiten Weltkrieg aus, der noch im K.O.-System ermittelt wurde. An dieser Endrunde sollte auch der Meister der sowjetischen Besatzungszone (SG Planitz) teilnehmen; dieser erhielt jedoch von den Besatzungsbehörden keine Reisegenehmigung. Meister wurde schließlich der 1. FC Nürnberg.

1963 wurden die Oberligen zugunsten der neugegründeten Fußball-Bundesliga aufgelöst, für die sich je fünf Vereine aus dem Süden und Westen, drei aus dem Norden, zwei aus dem Südwesten und ein Verein aus Berlin qualifizierten. Die restlichen Vereine aus den alten Oberligen wurden in die neugegründeten Regionalligen übernommen.

Oberliga als AmateurspielklasseBearbeiten

1978 (im Norden bereits 1974) wurde die Oberliga als Amateur-Oberliga wiedereingeführt, war nunmehr jedoch nur noch die dritthöchste Spielklasse. Seit der Einführung der "neuen" Regionalliga ist die Oberliga vierthöchste Spielklasse in Deutschland.

Durch die Fusion der Oberligen Hamburg/Schleswig-Holstein und Niedersachsen/Bremen zur Oberliga Nord gibt es ab der Saison 2004/2005 noch neun Oberligen. Aus sieben steigt der Meister direkt auf, der achte Aufsteiger wird in zwei Relegationsspielen zwischen den Meistern der NOFV-Oberligen Nord und Süd ermittelt.

Oberligen und Staffeln in der Saison 2008/09 Bearbeiten

Nordost:

NOFV-Nord: FSV BentwischBerlin Ankaraspor KulübüBFC DynamoBFC PreussenTennis Borussia BerlinBrandenburger SC Süd 05SV Falkensee-FinkenkrugGreifswalder SV 04Lichterfelder FCLudwigsfelder FCTSG NeustrelitzFSV Optik RathenowReinickendorfer FüchseSV Germania 90 SchöneicheSpandauer SVTorgelower SV Greif
NOFV-Süd: FC Erzgebirge Aue IIVfB AuerbachFSV Budissa BautzenSC Borea DresdenFC EilenburgRot-Weiß Erfurt II1. FC Gera 03Germania HalberstadtFC Carl Zeiss Jena II1. FC Lokomotive Leipzig1. FC Magdeburg IISSV MarkranstädtZFC MeuselwitzVfB PößneckFC Grün-Weiß WolfenFSV Zwickau

Nordrhein-Westfalen: Alemannia Aachen IIArminia Bielefeld IIBonner SCFC Germania DattenfeldDelbrücker SCMSV Duisburg IIFortuna Düsseldorf IIRot-Weiss Essen IISchwarz-Weiß EssenSportfreunde Oestrich-IserlohnFC Gütersloh 2000Hammer SpVgWestfalia HerneVfB HülsSC Fortuna KölnSV SchermbeckSportfreunde SiegenSSVg. VelbertSG Wattenscheid 09

Südwest: SG Bad BreisigSG 06 BetzdorfSV Elversberg IISV HasbornSC HauensteinFC 08 HomburgSC 07 Idar-ObersteinSportfreunde KöllerbachTuS MayenTuS MechtersheimSV MettlachVfB Borussia NeunkirchenSV NiederauerbachFK PirmasensSV Roßbach/Wied1. FC SaarbrückenSV Alemannia WaldalgesheimSpVgg EGC Wirges

Hessen: FC Bayern AlzenauKSV Baunatal1. FC EschbornFSV 1926 FernwaldSV Buchonia FliedenRot-Weiß FrankfurtBorussia FuldaHünfelder SVKSV Hessen Kassel IIKSV Klein-KarbenFSC Lohfelden1. FC Germania 08 Ober-RodenKickers Offenbach IITSV Eintracht StadtallendorfFC Viktoria 09 UrberachOSC VellmarSC WaldgirmesTSG WörsdorfRSV Würges

Baden-Württemberg: SpVgg Au/IllerBahlinger SCTSG BalingenTSV CrailsheimASV DurlachSGV FreibergSG Sonnenhof Großaspach1899 Hoffenheim IIFV IllertissenKehler FVVfL Kirchheim/TeckVfR MannheimFC NöttingenOffenburger FV1. FC Normannia Schwäbisch GmündStuttgarter Kickers IIFC 08 VillingenFC Astoria Walldorf

Bayern: TSV AindlingSpVgg Ansbach 091. FC Bad KötztingSpVgg BayreuthTSV BuchbachFSV Erlangen-BruckVfL FrohnlachSpVgg Bayern HofFC Ingolstadt 04 IIFC IsmaningFC Memmingen1. FC Schweinfurt 05TSV 1896 RainSV SeligenportenTSG ThannhausenSpVgg WeidenWürzburger FVWürzburger Kickers

Niedersachsen:

Ost: SV Blau Weiß BornreiheEintracht Braunschweig IIFT BraunschweigTuS Celle FCSV Drochtersen-AsselMTV GifhornGoslarer SC 08SC Weende GöttingenTuS Güldenstern-StadeTuS HeeslingenFC Hansa LüneburgVfL MaschenFC Eintracht NortheimBSV Ölper 2000VSK Osterholz-ScharmbeckTSV OttersbergRotenburger SVSSV Vorsfelde
West: SV Bad RothenfeldeSV BavenstedtSpVgg Preussen Hameln 07SV Arminia HannoverTSV HavelseHeesseler SVVfV Borussia 06 HildesheimSC LangenhagenVfL Germania LeerTuS LingenSV MeppenVfB OldenburgVfL OldenburgVfL Osnabrück IIEintracht NordhornTuS PewsumBSV Schwarz-Weiß RehdenSV Wilhelmshaven II

Hamburg: HSV Barmbek-UhlenhorstASV Bergedorf 85SC Vorwärts Wacker BillstedtTSV Buchholz 08SV Curslack-NeuengammeSC EgenbüttelSV Halstenbek-RellingenSC Concordia HamburgSC Condor HamburgSC Victoria HamburgSV LurupUSC Paloma HamburgVfL 93 HamburgMeiendorfer SVNiendorfer TSVFC Eintracht NorderstedtFC Voran OheFC St. Pauli II

Schleswig-Holstein: TSV AltenholzFT Eider BüdelsdorfEckernförder SVFlensburg 08Heider SVHeikendorfer SVSV Henstedt-UlzburgVfR HorstHusumer SVItzehoer SV 09SC Comet KielHolstein Kiel IIFC Kilia KielTSV KroppVfB Lübeck IIVfR Neumünster1. SV Schleswig 06NTSV Strand 08

Bremen: SC Vahr BlockdiekBlumenthaler SVVfL 07 BremenSV Werder Bremen IIISV Türkspor Bremen-NordBremer SVFC BremerhavenOSC BremerhavenBrinkumer SVHabenhauser FVTSV Blau-Weiss MelchiorshausenTSV Osterholz-Tenever BremenTuS SchwachhausenSG Aumund VegesackKSV Vatan SporTSV Wulsdorf


Oberliga der DDRBearbeiten

Auch in der Deutschen Demokratischen Republik wurde früh eine Oberliga ins Leben gerufen, der ab 1951 auch die Ostberliner Vereine der Berliner Stadtliga angehörten. Die Westberliner Vereine spielten fortan in der Oberliga Berlin. In der DDR war die Oberliga ("DDR-Oberliga" bzw. NOFV-Oberliga) bis 1991 die höchste Spielklasse. In ihrer letzten Saison qualifizierten sich die ersten beiden Mannschaften (FC Hansa Rostock und Dynamo Dresden) für die Fußball-Bundesliga.


WeblinksBearbeiten

http://www.oberliga-fussball.de http://www.f-archiv.de


Dieser Artikel entstammt in einer seiner Versionen dem VereinsWiki: 14.04.2009. (Gemäß GNU-FDL: Liste der Autoren hier).